Editorial Design
4. Semester

Team:
Laura Markert
Yvonne Moser

Consulting:
Prof. Christoph Barth

FLUCHTATLAS

Compared to an ordinary atlas, the Fluchtatlas does not represent freedom, but the unfree human beings who are forced to leave their homes.

Through the chapters Heimat (Home), Flucht (Escape) and Schutz (Protection) the reader accompanies the refugees on their seemingly endless way to freedom. Clear graphics explain the dimension of the problem, while emotional pictures and individual cases break the clarity to create empathy.
Our project is based on interviews with refugees and comprehensive research. It is supposed to present a general view of this global problem, eliminate prejudices and help understanding the situation of refugees. The book won several prices, exhibitions and talks were organized and in summer 2016 it got published.



Im Gegensatz zu einem normalen Atlas steht der Fluchtatlas nicht für Freiheit, sondern für den unfreien Menschen, der gezwungen ist, seine Heimat zu verlassen. In den Kapiteln Heimat, Flucht und Schutzbegleitet der Leser die Flüchtlinge auf ihrem schier endlosen Weg. Klare Grafiken verdeutlichen das Ausmaß des Problems, emotionale Bilder und Einzelschicksale durchbrechen das Raster und schaffen Nähe und Empathie.
Persönliche Gespräche mit Flüchtlingen und umfangreiche ­Recherchen bilden die Basis der Arbeit. Sie soll einen Überblick über die Problematik geben, Vorurteile aus dem Weg ­räumen und dem Leser die Perspektive der Flüchtlinge näherbringen. Das Buch wurde vom Art Directors Club mit Gold ausgezeichnet, gewann den German Design Award und wurde 2016 von der Büchergilde Gutenberg verlegt.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image